Tipps für deine Yoga-Praxis zuhause

Die wöchentliche Yogapraxis mit Deiner Lehrerin oder Deinem Lehrer ist wunderbar, Matte ausrollen, einloggen, zuhören, ab und zu hinschauen und einfach mitmachen. Das ganz große Geschenk des Yoga kommt jedoch erst, wenn Du eine tägliche eigene Praxis für dich etablieren kannst. Dies ist manchmal nicht so einfach, denn oft liegt auf der Matte ein ziemlich großer Schweinehund, welcher nicht freiwillig Platz machen möchte.

Hier kommen ein paar Tipps, die Dir garantiert helfen werden, eine eigene Yogapraxis zu entwickeln:

  • Nimm Dir nicht zu viel vor! Es müssen nicht gleich 60 Minuten sein. Auch kleine Einheiten zählen. Wenn Du eine einzige Asana voller Hingabe praktizierst, mit ganzem Herzen dabei bist, dann ist das mehr Yoga, als wenn Du 100 Asanas mechanisch und ohne innere Beteiligung "abspulst".
  • Wähle einen ruhigen Ort für Deine Praxis aus. Du solltest Dich dort wohlfühlen.
  • Such Dir eine Zeit aus, die zu Dir passt! Es gibt Menschen, die lieber am Abend praktizieren. Das ist völlig in Ordnung.
  • Passe Deine Praxis Deinem Leben an. Ich habe großen Respekt vor allen Menschen, die direkt nach dem Aufstehen auf die Matte gehen. Ich brauche erst meinen Kaffee.
  • Ruf Dir Dein "Yogagefühl" ab, die wunderbare Energie, die Du schon kennst und wegen der Du seit Wochen/Monaten/Jahren in Deine wöchentliche Klasse gehst. Mach Dir bewusst, dass es sich lohnt, zu praktizieren.
  • Wenn Du keine Idee hast, was Du auf der Matte tun sollst: Setz Dich hin und atme. Beobachte Deinen Atem und schau, welche Bewegung kommen möchte....
  • Wenn Du immer noch keine Idee hast und auch keine Bewegung kommt: Praktiziere ein paar Runden Deines Lieblingssonnengrußes
  • ... oder praktiere eine kleine Sequenz aus Deiner letzten Klasse bei Deiner Lehrerin/Deinem Lehrer.
  • ....oder gönn Dir ein 1:1-Yogacoaching mit Deiner Lehrerin/Deinem Lehrer und lass Dir eine auf Dich und Deine Bedürfnisse zugeschnittene Praxis entwickeln

Der wichtigste Tipp ist jedoch der: Roll Deine Matte aus und fang an. Denn: Yoga macht glücklich.

Namasté - Deine Kathrin

PS: Schreib mir gerne, wie es Dir mit Deiner Praxis zuhause geht.

 

Morgens Yoga? Wunderbar!

  • Dein Körper wird sofort beweglicher und geschmeidiger
  • Deine Energie springt an, der Kreislauf kommt in Schwung.
  • Du gehst deutlich gelassener und entspannter in den Tag.
  • Du kannst ganz viel Ruhe in deinen Geist bringen, besonders, wenn du einen hektischen Tag vor dir hast.
  • Es macht Spaß und fühlt sich gut an.

Yoga am Morgen macht dich wach, frisch und fit. Und auch hier reicht eine kurze Praxis - regelmäßig geübt.

Bei YMK gibt es zwei Morgenkurse, jeweils mittwochs und freitags von 06.15 bis 7.00 Uhr. Die Zeiten sind also ziemlich genau darauf abgestimmt, dass du (siehe oben) danach unter die Dusche hüpfen und voller frischer Energie in deinen Tag starten kannst.

Wenn du das mal ausprobieren möchtest, dann schicke mir einfach eine Mail mit dem Betreff MittwochsYoga oder FreitagsYoga und ich lade dich auf eine kostenfreie Kennenlernstunde ein:

 

info@kathrinwodrich.com

 

Deine Mailadresse wird auch nur dafür verwendet, versprochen. Wenn du mehr Infos möchtest, dann kannst du dich natürlich gerne für den monatlich erscheinenden Newsletter anmelden. Dies geht ganz einfach hier:

 

https://yoga-mit-kathrin.de/newsletter.html

Und wenn du noch unschlüssig bist, kommen hier ein paar Teilnehmerstimmen:

Brigitte schreibt:

  • Warum bist du bei YMK? Weil dein Yoga Style einfach toll ist und ich mich alleine nicht aufraffen kann, Fitness und Beweglichkeit erreichen kann und das ganze ist gut in den Arbeitsalltag integrierbar. Ich kann mit so esoterischen und abgespacten Yogalehrern so gar nicht.
  • Was findest du besonders gut an den YMK-Yogaklassen? Die Harmonie und der Fluss der Übungen. Dein Unterricht ist immer toll. Super schön, auch die Retreats in der Alten Rebschule mit tollem Abendessen und einem Glas Wein hinterher.

Katja schreibt:

  • Warum bist du bei YMK? Kathrin ist für mich eine tolle Yogalehterin. Sie ist sehr im Thema, ohne dabei verbissen zu sein und akzeptiert andere „Haltungen“ um sich herum. Das schätze ich sehr an ihr.
  • Was findest du besonders gut an den YMK-Yogaklassen? Ich bin ein Fan von der Onlinelösung. Ich lerne eigentlich in jeder Stunde etwas neues und jedesmal gibt Kathrin mir/uns eine kleine Herausforderung.
  • Wie sieht für DICH die perfekte Yogaklasse aus? Genau wie oben beschrieben - vielleicht etwas weniger herabschauender Hund??? Ich liebe die 45 Minuten Klassen
  • Wenn du vorher in einem anderen Yogastudio warst (online oder offline): Was ist jetzt besser für dich? Online mit Kathrin

Katrin schreibt:

  • Warum bist du bei YMK? Zufall - habe mich ein paar Tage durch die Deutschsprachigen Remote-Angebote gegoogelt und Probestunde. Plus die Uhrzeiten weil für Berufstätige.
  • Was findest du besonders gut an den YMK-Yogaklassen? Auf Deutsch - hatte davor einen englischsprachigen Kurs und Yoga ist für mich ein durchaus erklärungsbedürftig.
  • Wenn du vorher in einem anderen Yogastudio warst (online oder offline): Was ist jetzt besser für dich?Das Bad und die Sanitäranlagen;-). Im Ernst: hinfahren, Parkplatz suchen, lieber nicht da duschen und wieder heimfahren....60 Minuten, die nichts mit Yoga/Sport zu tun haben und von meiner Lebenszeit abgehen.

Wenn du jetzt Lust auf Morgenyoga bekommen hast, dann schicke mir schnell eine Mail und melde dich zu einer kostenfreien Schnupperstunde an. Schreib einfach, ob du mittwochs oder freitags mitmachen möchtest:

 

info@kathrinwodrich.com

 

Und wenn dir die Schnupperstunde so gut gefällt, dass du weitermachen möchtest, dann buch dir gleich ein ABO fürs Freitagsyoga, das ist nicht teuer, nur 29 Euro pro Monat und monatlich kündbar. Die Plätze sind begrenzt - so bleibt die Qualität hoch und ich kann dich auch gut sehen und unterstützen.

Du brauchst:

  • eine Yogamatte
  • einen Laptop oder Tablet mit Kamera
  • eine gute Internetverbindung
  • für die ABO-Buchung eine Kreditkarte

Und auch wenn du noch Fragen hast, schicke mir einfach ein Mail:

 

info@kathrinwodrich.com

...und online-Yoga bei und mit mir ist genauso wunderbar wie im Studio - nur ein bisschen anders. Die Gruppen sind nicht zu groß, ich arbeite mit einem großen Flatscreen und kann so alle Teilnehmer sehr gut sehen und ausrichten. Ich kenne jeden meiner Teilnehmer persönlich und gebe während der live-Yogaklassen immer konkretes und individuelles Feedback. Natürlich wird auch auf die ein oder andere Einschränkung Rücksicht genommen - hier kann ich immer gute Alternativen anbieten.

Yoga ist viel zu schade, um immer nur nach Videos zu turnen. Zudem besteht die Gefahr, dass du dir Fehlhaltungen antrainierst. Das ist nicht gut. Also - worauf wartest du noch?

Probier es einfach mal aus:

 

info@kathrinwodrich.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 5.

Wusstest du, dass die Hüftöffner im Yoga gegen Liebeskummer helfen?

Den Sommer widmen wir ganz den Hüftöffnern, einer Gruppe von Asanas, die nicht immer und überall auf große Beliebtheit treffen. Warum? Weil die Übungen manchmal recht unangenehm sein können, je nach Ausgangslage kann es auch ein bisschen schmerzen.

Brücke, Rad, Kamel oder der heraufschauende Hund: Rückbeugen zählen zu den beliebtesten Asanas in einer Yogastunde. Sie stärken die Rückenmuskulatur und dehnen die Vorderseite unseres Körpers. Gleichzeitig haben diese Haltungen aber auch eine besondere Wirkung auf unsere Psyche. Wie du die Herzöffner auch als Anfänger problemlos praktizieren kannst, erkläre ich dir in diesem Artikel. Im ANUSARA®Yoga ist das Herzthema ein zentrales Element der Yogapraxis. Passt also.

Kennst du das? Du wachst morgens auf, deine Gelenke sind steif und ihr beide (dein Körper und du) seid sehr weit weg davon, elegant aus dem Bett zu springen und unter die Dusche zu hüpfen....

Hier kommen fünf Gründe, warum du morgens Yoga üben solltest:

Auch wenn es manchmal so aussieht, als ob Yoga nur für junge Menschen geeignet ist (vor allem wenn wir auf Instagram die tollen Fotos sehen) - dies ist nicht richtig. Yoga ist für jedes Alter geeignet! Mehr davon in meinem Beitrag.

Yoga ist eine spirituelle Praxis. Und es lohnt sich, ein bisschen tiefer einzutauchen in diese uralten Themen, welche bis heute nichts an Aktualität verloren haben....

Im Yoga geht es nicht um die perfekte Haltung. Es geht um Hingabe, Tiefe und Weite. Es geht um DICH.

Yoga online praktizieren - die beste Zeit ist jetzt! Hier kannst Du lesen, ob Du auch ein(e) glückliche(r) Online-Yoga-Praktizierende(r) sein kannst....Ich bin auf jeden Fall begeistert!

Yoga zuhause praktizieren - Tipps, die Dir garantiert helfen, Deine Praxis zu etablieren.

Nicht noch ein Yoga-Blog - MEIN Yoga-Blog für DICH.